Notruf - aber richtig

 

Von wo auch immer Sie anrufen, die richtige Notrufnummer zur nächsten Rettungsleitstelle ist: 112


Oft gehen wertvolle Sekunden verloren, weil Anrufer, die einen Unfall melden und Hilfe anfordern, sich verheddern. Bei jedem Notruf werden Sie vom Disponenten geführt:

 

 

 

  • Wo ist der Notfallort ?
    Geben Sie den genauen Ort an, an dem sich der Notfall ereignet hat. Bei komplizierteren Örtlichkeiten gegebenenfalls sogar eine genaue Wegbeschreibung.
    Hinweis: Smartphones haben teilweise die Möglichkeit GPS Koordinaten anzuzeigen. Weiterhin gibt es bei Smartphones Apps, wie z.B. WhatsApp, Threema, Telegramm oder Simsme. Die Programme sind in der Lage den eigenen Standort zu senden.

  • Wer ruft an ?
    Wir benötigen Ihren Namen und die Telefonnummer, damit falls das Gespräch unterbrochen wir, eine neu Verbindung aufgebaut wird.


  • Warten Sie auf Rückfragen!
    Beenden Sie das Telefongespräch erst dann, wenn die Rettungsleitstelle Ihnen sagt, dass sie alle Informationen erhalten hat!
    Der Disponent versucht in kurzer Zeit so viele Informationen wie nötig zu sammlen. Versuchen Sie nur auf die Fragen zu Antworten.

    Bei einem Kreislaufstillstand führt Sie der Disponent bis zur Herz- Lungen- Wiederbelebung.

    Maßnahmen:

    • Notfalllort und Name mit Telefonnumer
    • Ist ein AED-Gerät in der Nähe, lassen Sie es holen oder veranlassen Sie dies. Schließen Sie das Gerät an den Betroffenen an und folgen Sie den weiteren Sprachanweisungen. Wenn mehrere Helfer vor Ort sind, wird die Herz-Lungen-Wiederbelebung solange durchgeführt, bis das AED- Gerät einsatzbereit ist.
    • Anweisungen am Telefon folgen. (Atmung und Puls kontrollieren)
    • 30 x Herzdruckmassage.
    • 2 x Atemspende.
    • Herzdruckmassagen und Atemspenden im Wechsel so lange durchführen, bis der Rettungsdienst eintrifft und die Maßnahmen vor Ort übernimmt und fortführt oder der Betroffene wieder normal zu atmen beginnt.


Beachten Sie, dass es auf Grund unterschiedlicher Netzgebiete nicht immer die nächstgelegene Zentrale ist, die sich meldet; aber da die Notrufzentralen untereinander verbunden sind, wird Ihre Meldung schnellstens weitergeleitet.

Hinweis: seit 2009 sind Notrufe mit dem Handy nur mit eingelegter und betriebsbereiter Betreiberkarte (SIM-Karte) möglich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen