Notfallrettung in der Stadt Mönchengladbach

Die Notfallrettung hat die Aufgabe, bei Notfallpatientinnen und Notfallpatienten lebensrettende Maßnahmen am Notfallort durchzuführen, deren Transportfähigkeit herzustellen und sie unter Aufrechterhaltung der Transportfähigkeit und Vermeidung weiterer Schäden in ein für die weitere Versorgung geeignetes Krankenhaus zu befördern. Notfallpatientinnen und Notfallpatienten sind Personen, die sich infolge Verletzung, Krankheit oder sonstiger Umstände entweder in Lebensgefahr befinden oder bei denen schwere gesundheitliche Schäden zu befürchten sind, wenn sie nicht unverzüglich medizinische Hilfe erhalten.
Die Notfallrettung besteht aus den Teilbereichen ärztliche Notfallrettung und nichtärztliche Notfallrettung.
Die nichtärztliche Notfallrettung ist für das gesamte Stadtgebiet so organisiert, dass rund um die Uhr ein Rettungswagen, besetzt mit einem Rettungsassistenten und einem Rettungssanitäter jeden Notfallort innerhalb einer Eintreffzeit von 8 Minuten erreichen kann. Zur Sicherstellung dieser Zielvorgaben wurde ab dem Jahr 2002 für den Raum Wickrath ein vierter Versorgungsbereich mit einem weiteren Rettungswagen eingerichtet. Darüber hinaus sind die Rettungswagen an den drei Feuer-/ und Rettungswachen stationiert.

Für die ärztliche Notfallrettung werden rund um die Uhr zwei Notarzteinsatzfahrzeuge vorgehalten.
Diese sind jeweils mit einem Notarzt und einem Rettungsassistenten besetzt.
Bei einem Notarzteinsatz rücken der Rettungswagen und das Notarzteinsatzfahrzeug von unterschiedlichen Standorten aus. Sie treffen sich am Notfallort und arbeiten dort als Team zusammen.
 

Am 24.07.1981 wurde bei der Feuerwehr das Rettungswagen-/ Notarztsystem mit zunächst einem Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) ins Leben gerufen. Im Jahr 1985 kam dann ein zweites Fahrzeug hinzu. Ein drittes NEF kann im Bedarfsfall von der Feuer-/ Rettungswache III aus alarmiert werden. In diesem Fall wird das Fahrzeug zu einem Krankenhaus entsandt, um von dort aus einen diensthabenden Arzt zu übernehmen. 
 
Die NEF´s sind im wöchentlichen Wechsel an Krankenhäusern im Stadtgebiet oder auf einer Feuer- und Rettungswache stationiert. Die Standorte sind das Krankenhaus Elisabeth, die Kliniken Maria Hilf sowie die Feuer- und Rettungswache III.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen