ein Leben Retten

100 pro reanimation"Laienhilfe" ist in Deutschland auf dem Vormarsch. Der Rettungsdienst ist in bestimmten Situationen auf die Hilfe der Personen vor Ort angewiesen. Ganz besonders wenn das Herz aufhört zu schlagen. Das Schlimmste was passieren kann ist, dass niemand etwas unternimmt. Zusätzlich findet man in öffentlichen Einrichtungen Defibrillatoren, die von "Laien" bedient werden können. Diese sind durch Hinweisschilder kenntlich gemacht. Jede Sekunde, die ein Mensch ohne Herzaktivität ist, ist zuviel. Aus diesem Grund ist der Rettungsdienst auf Mithilfe in der Zeit vom Anruf bis zum Eintreffen der Rettungskräfte vor Ort angewiesen.

                     "Jeder kann helfen"

Das Bundesministerium für Gesundheit ist als Schirmherr für die Aktion "ein Leben retten - 100 pro Reanimation" eingetreten.

Vorgehensweise bei dem Auffinden einer bewusstlosen Person:

 

 

Eine Initiative von "einlebenretten". Hier bekommen sie weitere Informationen.

Im September findet ein Aktionstag zu dieser Kampagne statt.

In Mönchengladbach gibt es eine zusätzliches Angebot der Elternakademie. Hier kann man die Reanimation neu erlernen.

Hier können sie das Angebot einsehen. Zur Elternakademie

Quelle: Bilder: "einlebenretten.de"

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen