Dr. Marc Deußen

Die Stadt Mönchengladbach sichert den hohen medizinischen Standard im Rettungsdienst auch für die Zukunft. Hierzu wurde in Kooperation mit den Städtischen Kliniken Mönchengladbach im Januar 2012 der erfahrene Oberarzt für Anästhesie und Intensivmedizin, Dr. Marc Deußen, zum Ärztlichen Leiter Rettungsdienst (ÄLRD) bestellt. Die Aufgabe wurde in der Vergangenheit von einem nebenamtlichen Ärztlichen Fachberater wahrgenommen und nun institutionell im Sinne der Qualitätssicherung des Rettungsdienstes festgeschrieben.

Auf der Grundlage eines Kooperationsvertrages nimmt Herr Dr. Deußen 50% seiner Tätigkeit als Ärztlicher Leiter Rettungsdienst bei der Feuerwehr und 50% als Oberarzt bei den Städtischen Kliniken wahr. Herr Dr. Deußen ist bereits seit zehn Jahren als Notarzt und seit fünf Jahren als Leitender Notarzt für die Stadt Mönchengladbach tätig. In Teamarbeit soll der Rettungsdienst zukunftsorientiert weiter entwickelt werden. Hierbei sind eine hochwertige Aus- und Fortbildung des Personals und die Verbesserung der Schnittstellen zwischen Rettungsdienst und Notaufnahmen der Zielkliniken entscheidend. Darüber hinaus ist auch eine enge Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Hilfsorganisationen wichtig.
Der im Fachbereich Feuerwehr angesiedelte Rettungsdienst bewältigt im Jahr rund 35.000 Einsätze, der Umsatz beläuft sich auf ca. 6,5 Millionen Euro. Zum Rettungsdienst gehören 150 Rettungsassistenten, 120 Notärzte sowie zehn Leitende Notärzte. Die „Flotte“ des Ret-tungsdienstes umfasst 4 Krankentransportwagen, 15 Rettungswagen, 3 Notarzt-Einsatzfahrzeuge sowie 1 Baby-Notarztwagen.

Mit der anstehenden Novellierung des Rettungsassistentengesetzes sollen Rettungsassis-tenten mit weiter reichenden Kompetenzen ausgestattet werden. Sie sollen zukünftig Tätig-keiten in Form einer Regelkompetenz ausüben dürfen, welche bislang dem ärztlichen Personal vorbehalten waren. Diese Kompetenzen müssen durch einen Ärztlichen Leiter Rettungsdienst freigegeben und überwacht werden. „Der Rettungsdienst wird zukünftig noch professioneller aufgestellt sein“ betonte der für den Bereich Feuerwehr zuständige Beigeordnete Peter Holzenleuchter bei der Vorstellung des ÄLRD. „Mit der hauptamtlichen Verankerung eines Ärztlichen Leiters für den Rettungsdienst schaffen wir in Mönchengladbach eine Qualitätsoffensive“.
 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen