Die Ausbildung zum Feuerwehrfrau / Feuerwehrmann im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst gliedert sich in mehrere Ausbildungsabschnitte und dauert insgesamt 18 Monate.
In den ersten 6 Monaten der Grundausbildung werden naturwissenschaftliche und feuerwehrtechnische Grundkenntnisse erlernt. Um diesen Ausbildungsabschnitt erfolgreich abzuschließen, ist außerdem die Prüfung für das Sport- und Rettungsschwimmabzeichen zu bestehen, sowie die Befähigung zum Tragen von Atemschutzgeräten nachzuweisen. Es folgt eine zweimonatige Ausbildung zum Rettungssanitäter, die in einem Krankenhaus und an einer Feuer- und Rettungswache absolviert wird, und die mit der Prüfung zum Rettungssanitäter endet.
Anschließend folgt die berufspraktische Ausbildung.
In der Zeit von 6 Monaten wird der angehende Feuerwehrmann an den Feuer- und Rettungswachen als Truppmann auf dem Löschzug ausgebildet, für den Einsatz im Rettungsdienst geschult und fortgebildet. Die Ausbildung zum Feuerwehrmann im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst endet nach einer abschließenden Ausbildung mit der Laufbahnprüfung.

Voraussetzungen für die Einstellung im mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst:

- Erfüllung der allgemein beamtenrechtlichen Voraussetzungen.
- Höchstalter 38 1/2 Jahre am Tag der Einstellung.
- Hauptschulabschluss oder einen entsprechenden Bildungsstand.
- Abgeschlossene handwerklich- technische Berufsausbildung.
- Erfolgreiche Teilnahme an einem Auswahlverfahren

Dateien:
Informationen mittl. DienstBeliebt
Information
Erstelldatum 13.02.2017
Änderungsdatum 04.05.2017
Version
Dateigröße 871.04 KB
System
Downloads 511

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen