Katze steckte im Schornstein fest

Mönchengladbach-Giesenkirchen, 20.06.2017,15:33 Uhr, Puttschen (ots) - Im Einsatz war der Löschzug der Feuer- und Rettungswache III und der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.

Heute Mittag meldete die Besitzerin einer Katze, dass ihre Katze im Schornstein des Hauses feststeckte.

Vor Ort wurde nach eingehender Erkundung festgestellt, dass die Katze in einem Lüftungsschacht in Höhe der Geschoßdecke zwischen Dachgeschoss und Spitzboden festsaß und weder hoch noch runter kam. Nachdem alle Versuch scheiterten, dass Tier auf einfache Weise zu befreien, wurde der Lüftungsschacht im Spitzboden mit Brechwerkzeug aufgebrochen. Die Katze konnte nun aus ihrer Zwangslage befreit werden und mit ihrem Frauchen einen Tierarzt aufsuchen.

Angebranntes Essen auf dem Herd

Mönchengladbach- Schrievers , 18.06.2017, 18:36 Uhr, Vietenheide (ots) - Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuerwache III, das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache II, die Freiwillige Feuerwehr mit der Einheit Stadtmitte, ein Rettungswagen, das Notarzteinsatzfahrzeug und der Führungsdienst aus dem Führungs- und Lagezentrum der Berufsfeuerwehr.

Um 18:36 Uhr meldeten Bewohner über den Notruf 112 das in einem Mehrfamilienhaus in der Straße ein Heimrauchmelder in der Wohnung alarmierte. Beim Eintreffen sahen die Einsatzkräfte eine leichte Verrauchung durch das Küchenfenster. Die Einsatzkräfte öffneten die Türe mit einem Spezialwerkzeug, gingen anschließend unter schwerem Atemschutz in die Küche vor und löschten den Brand schnell ab. Es handelte sich hier um einen Topf, welcher auf dem Herd vergessen wurde. Das Gebäude wurde anschließend mit einem Hochleistungslüfter belüftet. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand, da die Bewohner das Haus bereits im Vorfeld verlassen hatten. Durch die frühe Alarmierung durch den Heimrauchmelder wurde Schlimmeres verhindert.

Brand einer Dachgeschosswohnung

Mönchengladbach, 16.06.17 22:07 Uhr, Hügelstraße (ots) - Im Einsatz waren die Feuer- & Rettungswachen I, II und III mit insgesamt drei Hilfeleistungslöschfahrzeugen und zwei Drehleitern, die Einheiten Stadtmitte und IuK der Freiwilligen Feuerwehr, aus dem Technik- & Logistikzentrum der Abrollbehälter Atemschutz, das Kleineinsatzfahrzeug und ein Logistik-LKW, der Rettungsdienst der Feuerwehr mit insgesamt drei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug sowie der Führungsdienst.

Am Freitagabend meldeten mehrere Anrufer einen Brand in einem Dachgeschoss eines Wohngebäudes an der Hügelstraße. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand die Dachgeschosswohnung in Vollbrand. Gleichzeitig bildete sich eine starke Rauchentwicklung, welche sich aufgrund der Wetterlage in die Hügelstraße niederschlug.

Ein an das Brandobjekt angeschlossenes Seniorenheim war bereits von den Mitarbeitern der Einrichtung geräumt worden, so dass keine Evakuierungsmaßnahmen durch die Feuerwehr mehr erforderlich waren. Der Brand wurde durch mehrere Trupps unter Atemschutz und über zwei Drehleitern bekämpft. Insgesamt konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und anschließend abgelöscht werden.

Hoch "Barbara" wurde am Nachmittag durch Tief "Ludger" verdrängt. Unwetter über Mönchengladbach

Mönchengladbach Stadtgebiet, 15.06.2017, 17:02 Uhr (ots) - Am heutigen Nachmittag gegen 17:00 Uhr erreichte ein heftiges Unwetter das Stadtgebiet Mönchengladbach.

Durch das Starkregenereignis sind zahlreiche Keller vollgelaufen und ganze Straßenzüge standen unter Wasser. Die Feuerwehr hat bis 19:30 Uhr 160 Einsätze abgearbeitet bzw. sind noch abzuarbeiten. Schwerpunkte waren die Stadtteile Stadtmitte, Neuwerk, Lürrip und Hardterboich.

Ein Blitzschlag in ein Mehrfamilienhaus in der Böcklinstraße verursachte glücklicherweise keine größere Schäden. Zwei Brandmeldeanlagen an der Bischöflichen Marienschule und in der Santander Bank AG sind durch das Unwetter ausgelöst worden. Auch hier sind keine Schäden entstanden.

Bis in den späten Abend werden die Einsatzkräfte noch im Einsatz sein, um alle Einsätze abzuarbeiten.

Angebranntes Essen auf dem Herd

Mönchengladbach- Schelsen, 12.06.2017, 18:46 Uhr, Am Düvel (ots) - Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuerwache III, die Freiwillige Feuerwehr mit den Einheiten Giesenkirchen und Schelsen, ein Rettungswagen, das Notarzteinsatzfahrzeug und der Führungsdienst aus dem Führungs- und Lagezentrum der Berufsfeuerwehr.

Um 18:46 Uhr meldeten Bewohner über den Notruf 112 das in einem Einfamilienhaus in der Straße ein Feuer in der Küche ausgebrochen sei.

Beim Eintreffen sahen die Einsatzkräfte eine leichte Verrauchung aus der offenen Haustüre heraus kommen. Die Einsatzkräfte gingen unter schwerem Atemschutz in die Küche vor und löschten den Brand schnell ab. Es handelte sich hier um eine Bratpfanne, welche auf dem Herd vergessen wurde. Das Gebäude wurde anschließend mit einem Hochleistungslüfter entraucht. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand, da die Bewohnerin das Haus bereits im Vorfeld verlassen hatte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen