Zimmerbrand in Flüchtlingsunterkunft

Mönchengladbach-Hehn, 12.01.2018, 09:15 Uhr Am Nordpark 260 (ots) - Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache II (Holt), das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache I (Neuwerk), ein Rettungswagen, der Notarzt und der Führungsdienst der Feuerwehr Mönchengladbach.

Heute Vormittag brannte in der Flüchtlingsunterkunft "Am Nordpark" eine Matratze. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten Sicherheitskräfte und der Hausmeister mit einem Feuerlöscher das Feuer weitestgehend abgelöscht. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten die Matratze endgültig ab und entfernten diese aus dem Brandraum. Anschließend wurde das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter entraucht.

Der Notarzt untersuchte vier Personen, welche mit dem Brandrauch in Kontakt kamen. Verletzt wurde bei dem Einsatz glücklicherweise aber niemand.

Feuerschein auf ehemaligem Krankenhausgelände

Mönchengladbach-Peel, 11.01.2018, 13:37 Uhr, Peel (ots) - Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache III, ein Verstärkungslöschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache II, die Einheiten Broich und Woof der Freiwilligen Feuerwehr, ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und der Führungsdienst der Feuerwehr Mönchengladbach.

Heute Mittag meldete ein aufmerksamer Bürger der Kreisleitstelle Heinsberg einen Feuerschein auf dem Gelände des ehemaligen Krankenhauses des JHQ. Da das Krankenhausgelände im Stadtgebiet Mönchengladbach liegt, meldete die Kreisleitstelle Heinsberg den Brand unverzüglich der Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach. Der dortige Disponent alarmierte daraufhin sofort Einsatzkräfte zur Einsatzstelle.

Fünf Kleinkinder gerettet

Mönchengladbach-Speick, 11.01.2018, 10:11 Uhr, Leibnizstraße (ots) - Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache II (Holt), ein Löschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache I (Neuwerk), 2 Rettungswagen, 1 Notarzteinsatzfahrzeug und der Führungsdienst der Feuerwehr Mönchengladbach.

Gegen 10:11 Uhr wurde die Feuerwehr Mönchengladbach zu einem Mehrfamilienhaus an der Leibnizstraße gerufen. Aufmerksame Anwohner meldeten ausgelöste Rauchwarnmelder und Brandgeruch in einem Mehrfamilienhaus. An einem Dachflächenfenster riefen Kleinkinder um Hilfe. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich die Notrufmeldung. Sofort wurde eine Menschenrettung über die Drehleiter eingeleitet. Hierzu stieg ein Feuerwehrmann über ein Dachflächenfenster in die Dachgeschosswohnung ein. Parallel wurde ein Angriffstrupp unter Atemschutz mit einem C-Strahlrohr zur Menschenrettung eingesetzt. Die Wohnungstür im Dachgeschoss musste gewaltsam geöffnet werden. In der Wohnung befanden sich 5 Kinder, die alle sicher und unverletzt ins Freie geführt werden konnten. Angebranntes Essen hatte den Feuerwehreinsatz ausgelöst und die Wohnung leicht verraucht. Zum Einsatzabschluss wurde die Küche belüftet.

Gasaustritt in einem Mehrfamilienhaus

Mönchengladbach-Hardt,10.01.2018, 10:42 Uhr, Vorster Straße (ots) - Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache II (Holt), ein Rettungswagen sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach.

Am heutigen Vormittag alarmierten Bewohner eines Mehrfamilienhauses auf der Vorster Straße die Feuerwehr Mönchengladbach. Bei Aufräumarbeiten in einem leerstehenden Gebäudeteil war eine Gasleitung aus Kupferrohr gerissen, welche durch den Wohnbereich verlegt war. Das Gas strömte zischend in das Gebäude. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten die Anwohner die Gaszufuhr am Haupthahn bereits abgesperrt. Die Feuerwehr lüftete den betroffenen Bereich, wodurch eine zündfähige Atmosphäre verhindert wurde. Spezialkräfte der NEW trennten den betroffenen Bereich vom Netz und sorgten so in dem bewohnten Gebäudeteil wieder für wohlige Wärme und warmes Wasser.

Lass uns verstecken spielen - Grundschüler hinter Container eingeklemmt

Mönchengladbach-Rheydt, 09.01.2018, 11:56 Uhr, Grundschule Pahlkestraße (ots) - Im Einsatz war die Feuer- und Rettungswache III, ein Rettungswagen, ein Rüstwagen sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.

Heute Mittag erreichte die Leitstelle der Feuerwehr und des Rettungsdienstes die Meldung über ein eingeklemmtes Kind hinter einem Container auf dem Schulhof der Grundschule Pahlkestraße. Der abgeschlossene Container dient der Grundschule zur Unterbringung von Streugut und Gartengeräten. Der 10-jährige Junge hatte diesen Container beim Versteckspiel als gutes Versteck ausgesucht. Er kletterte auf den Container und ließ sich auf der Rückseite wieder herunter. Der Container stand in einem Abstand von ca. 25 cm vor der Turnhallenwand. Der Junge bedachte dabei nicht, dass der Abstand vom Container zur Mauer nach unten immer kleiner wurde. Durch sein Eigengewicht verklemmte er sich zwischen Mauer und Container. Nach dem er erfolgreich um Hilfe gerufen hatte, versuchte zunächst Personal der Grundschule den Jungen zu beruhigen und zu befreien. Die Befreiung des Jungen gelang zunächst nicht. Daraufhin wurde die Feuerwehr mit ihrem technischen Equipment alarmiert. Der Container wurde durch die Feuerwehr entleert und konnte anschließend mit technischem Gerät von der Wand geschoben werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen