Fenstersturz

Mönchengladbach-Pongs, 05.07.2017, 17:23 Uhr, Urftstr. 1 (ots) - Im Einsatz waren ein Rettungswagen, ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache III, ein Notarzt, der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr sowie der Rettungshubschrauber Christoph 9 aus Duisburg.

Heute Nachmittag stürzte eine 14-jähriges Mädchen aus bisher nicht geklärten Gründen von einem Balkon im 3. Obergeschoss ihrer Wohnung an der Urftstraße. Hierbei zog sich das Kinder schwerste Verletzungen zu. Innerhalb kurzer Zeit gingen mehrere Anrufe in der Leitstelle der Feuerwehr ein, um den Unfall zu melden. Nach einer ersten Rückmeldung der Kräfte vor Ort wurde zusätzlich ein Rettungshubschrauber alarmiert. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde das Kind zur ersten Behandlung und Diagnostik in ein nahe gelegenes Krankenhaus transportiert. Hier entschieden die Ärzte, dass ein Weitertransport in eine Schwerpunktklink notwendig war.

Brennender Wäschetrockner

Mönchengladbach-Windberg, 05.07.17, 14:36 Uhr, Annakirchstraße (ots) - Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache I (Neuwerk), ein Löschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache II (Holt), zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und der Führungsdienst der Feuerwehr Mönchengladbach.

Gegen 14:36 Uhr wurde die Feuerwehr Mönchengladbach zu einem Mehrfamilienhaus an der Annakirchstraße gerufen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang Brandrauch aus mehreren Kellerfenstern. Sofort wurde ein Angriffstrupp unter Atemschutz mit einem C-Strahlrohr zur Brandbekämpfung eingesetzt. Der Treppenraum wurde kontrolliert und mit einem Überdrücklüfter entraucht. Glücklicherweise waren beim Eintreffen der Feuerwehr keine Personen mehr im Gebäude. Niemand wurde verletzt.

Defekte Gastherme

Mönchengladbach-Waldhausen, 05.07.2017, 10:57 Uhr, Hehner Straße (ots) - Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache II (Holt), ein Löschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache I (Neuwerk), zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und der Führungsdienst der Feuerwehr Mönchengladbach.

Gegen 10:57 Uhr wurde die Feuerwehr Mönchengladbach zu einem Mehrfamilienhaus an der Hehner Straße gerufen. Eine Bewohnerin meldete eine Rauchentwicklung und Gasgeruch im Treppenraum. An der Einsatzstelle konnte eine leichte Verrauchung des Treppenraumes festgestellt werden. Der Gasgeruch bestätigte sich nicht. Sofort wurde ein Angriffstrupp unter Atemschutz zur Erkundung eingesetzt. Im Kellergeschoss befand sich eine von Ruß geschwärzte Gastherme. Die Heizungsanlage wurde stromlos geschaltet und die Gaszufuhr geschlossen. Anschließend wurde der Treppenraum mit einem Überdrücklüfter entraucht. Wie es zu dieser Verpuffung kommen konnte ist unklar. Eine Fachfirma wurde verständigt.

Brennende Hecke

Mönchengladbach-Wickrathhahn, 05.07.2017, 09:10 Uhr, Voigtsstraße (ots) - Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache II (Holt), die Einheit Wickrathhahn der Freiwilligen Feuerwehr, ein Rettungswagen und der Führungsdienst der Feuerwehr Mönchengladbach.

Am heutigen Morgen wurde die Feuerwehr Mönchengladbach zur Voigtsstraße in Wickrathhahn gerufen. Aus bisher unbekannter Ursache war dort eine ca. 5 m hohe Thujahecke in Brand geraten. Diese brannte auf einer Länge von ca. 10 m vollständig ab. Durch die Vornahme eines C-Strahlrohes konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Die Flammen griffen nicht auf das Wohnhaus über. Ein im Garten stehendes Partyzelt wurde allerdings durch die Wärmestrahlung beschädigt.

Schlangen im Müll

Mönchengladbach-Giesenkirchen, 04.07.2017, 08:23 Uhr, Am alten Friedhof (ots) - Im Einsatz war das Kleineinsatzfahrzeug des Technik - und Logistikzentrums (Holt)

Am heutigen Morgen fanden Mitarbeiter der mags vor einem Papiercontainer in Giesenkirchen eine große Styroporbox. Als sie die Box, die eigentlich für Lebensmittel vorgesehen ist, öffneten fanden sie eine große Menge Schlagen in dieser vor. Die hinzugezogenen Kräfte der Feuerwehr verbrachten die Tiere zu einem Reptilienexperten in Mönchengladbach, der eng mit der Feuerwehr zusammenarbeitet und ihr im Umgang mit Reptilien unterstützend zur Seite steht. Der Experte identifizierte die 18 Schlangen als Königspythons. Königspythons sind Würgeschlangen und nicht giftig. Leider zeigten zwei Schlangen Zeichen von Mangelernährung. Vorübergehend werden die Tiere in Obhut bleiben und aufgepeppelt. Die Polizei hat die Ermittlungen nach dem Halter der Schlangen aufgenommen. Wie mit den Schlangen nach Abschluss der Ermittlungen weiter verfahren wird entscheidet die Ordnungsbehörde.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen