Zimmerbrand, Frau mit zwei Kindern vom Balkon gerettet

Mönchengladbach-Morr, 02.04.17, 04:47 Uhr, In der Aue (ots) - Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache II (Holt), ein Verstärkungslöschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache I (Neuwerk), die Einheit Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr, ein Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug des Rettungsdienstes der Berufsfeuerwehr und der Führungsdienst aus dem Führungs- und Lagezentrum in Rheydt.

In den frühen Morgenstunden erreichte die Leitstelle ein Notruf. In einem Wohngebäude sollte es im Erdgeschoss brennen und eine Frau mit ihren zwei kleinen Kindern auf einem Balkon stehen. Aufgrund dieser Meldung alarmierte der Disponent die zuständigen Einsatzkräfte mit dem Hinweis "Menschenleben in Gefahr".

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte es wie durch den Meldenden angegeben im Erdgeschoss eines 2 ½ geschossigen Wohngebäudes. Auf der Rückseite auf einem Balkon standen im 1. Obergeschoss eine Frau mit ihren Kindern (1,5 und 3 Jahre alt). Diese waren dorthin vor dem Brandrauch geflüchtet. Sofort erfolgte ihre Rettung über eine tragbare Leiter und die Brandbekämpfung durch einen Einsatztrupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr. Hierdurch konnte der Brand in einem Wohnzimmer schnell gelöscht und ein größerer Schaden verhindert werden. Die Frau und die Kinder wurden nach einer Erstversorgung durch die Kräfte des Rettungsdienstes vorsorglich in ein Krankenhaus transportiert. Abschließend erfolgte die Entrauchung des Gebäudes mit einem Hochleistungslüfter.

Verkehrsunfall - 3 verletzte Personen

Pressemeldung, MG-Geistenbeck, 02.04.2017, 01:02, Geistenbecker Ring (ots) - Im Einsatz waren die Feuer- und Rettungswachen II und III mit einem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, einer Drehleiter, drei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr mit einem Einsatzleitwagen - insgesamt 18 Einsatzkräfte der Feuerwehr.

In der Nacht zum Sonntag kam es gegen 1:00 Uhr auf dem Geistenbecker Ring zwischen dem Stapper Weg und dem Reststrauch zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen zwei PKW. Bei der Kollision wurden zwei Personen schwer- und eine dritte Person leicht verletzt. Unter den schwer Verletzten befand sich eine 27jährige, schwangere Frau. Alle beteiligten Personen wurden von Notfallsanitätern und einer Notärztin der Berufsfeuerwehr notfallmedizinisch an der Einsatzstelle versorgt und zur weiteren Behandlung drei Mönchengladbacher Kliniken zugeführt.

Aus den Unfallfahrzeugen ausgelaufene Kraftstoffe und Betriebsmittel wurden durch die Feuerwehr abgestreut sowie fortwährend Maßnahmen zur Sicherstellung des Brandschutzes an der Einsatzstelle getroffen. Mit Hilfe der Drehleiter wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet bzw. im weiteren Verlauf die Polizei bei der Unfallaufnahme unterstützt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen

Mönchengladbach-Beltinghoven, 01.04.2017, 13:05 Uhr, Waldnielerstraße (ots) - Im Einsatz waren der Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache II (Holt), zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug der Berufsfeuerwehr.

Heute Mittag ereignete sich auf der Waldnielerstraße in Fahrtrichtung Innenstadt ein Verkehrsunfall an dem ein Kleintransporter und ein PKW beteiligt waren. Bei dem Unfall wurden die beiden Insassen des PKW verletzt. Die Insassen des Kleintransporters kamen mit einem Schrecken unverletzt davon.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren die beiden Fahrzeuge so ineinander verkeilt, dass die Beifahrerin im PKW eingeschlossen war, da der Kleintransporter die Beifahrertüre versperrte. Die Fahrertüre ließ sich öffnen, so dass der Fahrer ohne Probleme sofort aus dem Fahrzeug gerettet werden konnte. Um die Beifahrerin aus der misslichen Lage zu Befreien und aufgrund der Verletzungen achsengerecht aus dem Fahrzeug zu retten, musste der Kleintransporter von der Beifahrertüre entfernt werden. Dieser konnte ohne den Einsatz von schwerem technischen Gerät durch die Einsatzkräfte weggeschoben werden, wodurch sich dann die Beifahrertüre öffnen ließ und die verletzet Beifahrerin schonend und achsengerecht aus dem Fahrzeug befreit werden konnte. Nach einer Erstversorgung wurden die beiden PKW Insassen dann zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser der Stadt transportiert.

Brand in Gartenhaus

Mönchengladbach - Rheydt, 31.03.2017, 21:49 Uhr, Königstraße (ots) - Im Einsatz waren Kräfte der Feuer- und Rettungswachen III und II der Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehreinheit Rheydt, der Rettungsdienst sowie der Führungsdienst mit insgesamt 26 Einsatzkräften

Gegen 21:50 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brand an der Königstraße in Rheydt alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war zunächst Brandgeruch auf der Straße und eine leichte Verrauchung im Hausflur eines Mehrfamilienhauses feststellbar. Drei Personen hatten sich aus dem Haus heraus ins Freie begeben, die übrigen Hausbewohner verblieben in ihren sicheren Wohnungen. Wie sich schnell herausstellte, war der Ursprung der Rauchentwicklung im Garten hinter dem Haus. Dort befand sich ein Gartenhaus, in dem der Betrieb eines gemauerten Steinofens offenbar zu einer Überhitzung und somit zu einem Brand im Dachbereich des Gartenhauses geführt hatte. Ein Trupp der Feuerwehr unter Atemschutz konnte den Brand mit einem C-Rohr kurzfristig ablöschen. Von weiteren Trupps wurden noch Lüftungsmaßnahmen durchgeführt und das Haus auf Rauchfreiheit kontrolliert. Eine Person, die sich offensichtlich im Garten aufgehalten hatte und somit dem Brandrauch ausgesetzt war, wurde mit einem Rettungswagen vorsorglich zu einer eingehenden Untersuchung ins Krankenhaus transportiert.

RY-Mitte: Angebranntes Essen

Mönchengladbach-Rheydt, 29.03.2017, 18:35 Uhr, Pestalozzistraße (ots) - Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache III, ein Löschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache II, die Einheit Rheydt der Freiwilligen Feuerwehr, ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.

Um 18:35 Uhr meldeten aufmerksame Nachbarn der Leitstelle der Feuerwehr einen ausgelösten Rauchwarnmelder und Brandgeruch im Treppenraum eines Mehrfamilienhauses auf der Pestalozzistraße.

Nachdem die Einsatzkräfte an der Wohnungstüre klopften, öffnete der Bewohner seine Wohnung. Die Wohnung war leicht verraucht, denn auf dem Herd war, zunächst unerkannt, Essen angebrannt. Der Mann wurde an der Einsatzstelle vom Notarzt untersucht und zur weiteren medizinischen Abklärung in ein Krankenhaus transportiert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen