Stadtmitte: Kellerbrand

Mönchengladbach-Stadtmitte, 14.01.2017, 5:58 Uhr, Hindenburgstraße (ots) - Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache I, das Löschfahrzeug und die Drehleiter der Feuer- und Rettungswache II, die Einheit Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr, zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, zwei Fahrzeuge aus dem Technik- und Logistikzentrum und der Führungsdienst.

Am heutigen Samstagmorgen wurde die Feuerwehr Mönchengladbach zur Hindenburgstraße alarmiert. Dort drang Rauch aus dem Kellerbereich eines mehrgeschossigen Wohn- und Geschäftshauses.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war der Treppenraum komplett verraucht, so dass der Fluchtweg für die Bewohner abgeschnitten war. Mehrere Personen machten sich an den Fenstern bemerkbar. Zwei Personen wurden über die Drehleiter aus ihren Wohnungen geholt. Eine Person wurde durch einen Trupp unter Atemschutz mit Hilfe einer Fluchthaube durch den Treppenraum ins Freie geführt. Insgesamt mussten zwei Personen nach rettungsdienstlicher Erstversorgung an der Einsatzstelle zur Kontrolle in städtische Krankenhäuser transportiert werden.

Der eigentliche Brand konnte schnell gelöscht werden, jedoch gestaltete sich die Entrauchung des Gebäudes sehr schwierig. Mit mehreren Hochleistungslüftern und einem Be- und Entlüftungsgerät wurde das Haus rauchfrei gemacht. Durch den Brand kam es im Gebäude zu erhöhten Kohlenmonoxidwerten. Drei Wohnungen mussten von der Feuerwehr zur Kontrolle gewaltsam geöffnet werden, da dort niemand öffnete.

Rauchentwicklung durch defekte Heizungsanlage

B_Gebäude, Wateler Str. 72, Mönchengladbach-Schriefers, 15:35 Uhr, 12.01.2017 (ots) - Im Einsatz waren der Löschzug und ein Rettungswagen der Feuer-und Rettungswache II und der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.

In den frühen Abendstunden kam es in einem Kinderwohnheim im Ortsteil Schriefers zu einer starkem Rauchentwicklung aus den Kellerschächten.

Die Heizungsanlage im Keller hatte durch einen Defekt geschmort und anschließend Wasserdampf abgeblasen.

Ein Trupp unter Atemschutz musste in den Keller vordringen, die Heizung abschalten und den Keller mit einem Belüftungsgerät entrauchen.

Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW

Mönchengladbach-Hardt, 10.01.2017, 12:23 Uhr, Autobahnkreuz Mönchengladbach - Tangente A61/A52 (ots) - Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache II, ein Rüstwagen aus dem Technik- und Logistikzentrum, zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug aus Viersen und der Führungsdienst der Feuerwehr Mönchengladbach.

Gegen Mittag des heutigen Dienstags wurde die Feuerwehr Mönchengladbach zu einem Verkehrsunfall im Autobahnkreuz Mönchengladbach gerufen. Im Bereich der Tangente von der BAB 52, Fahrtrichtung Düsseldorf, auf die BAB 61, Fahrtrichtung Koblenz, ist es zu einem Auffahrunfall zwischen zwei PKW gekommen. Der Fahrer und die Fahrerin der beiden Fahrzeuge mussten sofort durch Einsatzkräfte der Feuerwehr notfallmedizinisch versorgt und anschließend mit Rettungswagen in die umliegenden Notfallkrankenhäuser transportiert werden. Der auffahrende PKW wurde stark beschädigt. Auslaufendes Motorenöl wurde mit einem speziellen Ölbindemittel abgestreut. Die Rutsch- und Umweltgefahr konnte beseitigt werden. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen wurde der Fahrbahnabschnitt durch die Polizei gesperrt.

Verkehrsunfall mit Kleintransporter

Mönchengladbach-Rheindahlen, 10.01.2017, 10:02 Uhr, Hardter Straße / B 57 (ots) - Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache II, ein Rüstwagen aus dem Technik- und Logistikzentrum, zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und der Führungsdienst der Feuerwehr Mönchengladbach.

Gegen 10:00 Uhr wurde die Feuerwehr Mönchengladbach zu einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich der Hardter Straße und der Bundesstraße B 57 gerufen. Aus bisher unbekannter Ursache ist es im Kreuzungsbereich zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Kleintransporter und einem PKW gekommen. Der Fahrer des Kleintransporters konnte unverletzt sein Fahrzeug vor dem Eintreffen der Rettungskräfte verlassen. Die Fahrerin des PKW saß schwerverletzt auf dem Fahrersitz. Sie musste sofort durch Einsatzkräfte der Feuerwehr notfallmedizinisch versorgt werden. Anschließend wurden sie mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Notfallkrankenhaus transportiert.

Weiterer Brandeinsatz parallel - Zigarette setzt Bettzeug in Brand

Mönchengladbach-Innenstadt, 10.01.2017, 02:46 Uhr, Regentenstraße 140 (ots) - Im Einsatz waren Einheiten der Feuer- und Rettungswache II (Holt) und III (Rheydt), die Freiwillige Feuerwehr Neuwerk, der Notarzt der Stadt Mönchengladbach und 2 Rettungswagen (30 Einsatzkräfte).

Die nächtliche Zigarette wäre ihm beinahe zum Verhängnis geworden. Der Mieter der Wohnung auf der Regentenstraße hatte Glück im Unglück. Beim Rauchen im Bett ist dieses in Brand geraten. Er bemerkte den Brand und entsorgte sein brennendes Bettzeug im Außenbereich, wo er es auch selbst ablöschen konnte. Die Feuerwehr belüftete die Wohnung und führte eine Kontrollmessung durch. Wäre der Raucher nicht aufgewacht, hätte das Rauchen im Bett tödlich enden können.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen