Drei Kilometer lange Ölspur im südlichen Stadtgebiet

Mönchengladbach-Rheydt, 07.01.2017, 12:10 Uhr, Mülgaustraße bis Druckerstraße (ots) - Im Einsatz waren das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache III, das Kleineinsatzfahrzeug und ein LKW mit Streuanhänger aus dem Technik- und Logistikzentrum.

Um 12:10 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach über eine Ölspur im Bereich der Königsstraße informiert. Nach Erkundung der Einsatzstelle und der näheren Umgebung erstreckte sich die Ölspur von der Mülgaustraße/Am Beller Bach, Giesenkirchener Straße, Bruchstraße, Römerstraße, Königstraße, Dorfbroicher Straße, Bendhecker Straße und endete auf der Druckerstraße. Die Länge der Ölspur betrug 3 km. Mit speziellem Bindemittel streuten die Einsatzkräfte die Ölspur mit einem Streuanhänger ab. Zur Freigabe der Straßen wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Die durchgeführten Maßnahmen dauerten ca. 2 Stunden.

Wohnung verraucht, Rauchmelder verhindert Schlimmeres

Mönchengladbach-Stadtmitte, Aachener Straße, 06.01.2017, 17:53 Uhr (ots) - Im Einsatz waren die Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache II, zusätzlich alarmiert waren das Verstärker-Löschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache I, die Einheit Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr, der Rettungsdienst und der Führungsdienst der Feuerwehr

Ein ausgelöster Rauchmelder war der Grund für die Alarmierung der Feuerwehr. Anrufer berichteten von austretendem Rauch aus dem Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses. Die Bewohner waren bereits ins Freie geflüchtet. Ein Trupp unter Atemschutz konnte schnell Entwarnung geben. In einem Toaster waren zwei Scheiben Toast verbrannt. Die Wohnung und das Treppenhaus wurden mittels eines Hochleistungslüfters vom Rauch befreit und die Bewohner konnten in ihre Wohnungen zurück. Sachschaden ist kein weiterer entstanden, Menschen wurden nicht verletzt. Es kam auf der Aachener Straße zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen.

Zimmerbrand im 1. Obergeschoß - 6 verletzte Personen, davon eine Person mit schwerer Rauchgasintoxikation

Mönchengladbach-Rheydt, 05.01.2017, 21:29 Uhr, Königstraße (ots) - Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache III (Rheydt), ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache II (Holt), die Einheit Rheydt der Freiwilligen Feuerwehr, sechs Rettungswagen und zwei Notärzte sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.

Der Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach wurde am Abend eine Rauchentwicklung aus einem Mehrfamilienhaus in der Königstraße gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte eine massive Rauchentwicklung aus einer Wohnung im 1. Obergeschoß bestätigt werden. Mehrere Personen standen an den Fenstern der darüber liegenden Wohnungen. Da der Treppenraum bereits verraucht war, mussten insgesamt vier Personen über eine Drehleiter gerettet werden. Alle vier Personen wurden vorsorglich zur medizinischen Behandlung in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Brand in Industrieschreinerei

Mönchengladbach-Holt, 05.01.2017, 09:47 Uhr, Bahnstraße (ots) - Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache II (Holt), ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache I (Neuwerk), ein Rettungswagen, ein Notarzt sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.

Der Leitstelle der Feuerwehr wurde heute Vormittag die Rauchentwicklung aus einer Absauganlage einer Industrieschreinerei an der Bahnstraße gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte diese Rauchentwicklung bestätigt werden. In der Absauganlage hatten sich Sägespäne entzündet. Die Anlage wurde geöffnet und die Sägespäne ausgeräumt. Anschließend konnte das Material außerhalb der Anlage mit einem C-Rohr abgelöscht werden.

Wohnung nach Zimmerbrand nicht mehr bewohnbar

Mönchengladbach-Odenkirchen, 04.01.2017, 11:00, Kölner Straße (ots) - Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache III, ein Löschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache II sowie der Rettungsdienst und der Führungsdienst der Feuerwehr Mönchengladbach.

Am Vormittag erreichte die Leitstelle der Feuerwehr ein Notruf aus der Kölner Straße im Ortsteil Odenkirchen. Bei Eintreffen der Feuerwehr drang Rauch aus der Erdgeschosswohnung eines zweigeschossigen Wohngebäudes. Alle Bewohner hatten das Gebäude bereits verlassen. Die Feuerwehr ging mit einem C-Rohr unter Atemschutz in das Gebäude vor. Der Brand konnte im Wohnzimmer der Wohnung schnell lokalisiert und gelöscht werden. Die Bewohner des Hauses wurden vom Notarzt der Feuerwehr untersucht, mussten aber nicht weiter versorgt werden und konnten vor Ort bleiben. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde das komplett verrauchte Gebäude mit einem Hochleistungslüfter entraucht. Die Holzbalkendecke zwischen Erdgeschoss und Obergeschoss musste großflächig geöffnet werden, um versteckte Glutnester abzulöschen. Während der Löscharbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen, da die Kölner Straße gesperrt werden musste. Das Gebäude ist durch den Brandschaden nicht mehr bewohnbar. Die Einsatzstelle wurde zwecks Ermittlung der Brandursache an die Polizei übergeben.

Einsatzleiter: Brandamtsrat Klaus Vieten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen