Einsatzbilanz zum Veilchendienstagszug 2018

fw mg einsatzbilanz zum veilchendienstagszug 2018Mönchengladbach, Stadtmitte, 13.02.2018 , ca. 11.00 Uhr bis 18:00 Uhr (ots) - Rund 220 Helferinnen und Helfer von ASB, DRK, JUH, MHD, Freiwilliger Feuerwehr, Berufsfeuerwehr und THW. 13 Unfallhilfsstellen wurden entlang des Zugweges eingerichtet. 3 Notarzteinsatzfahrzeuge, 2 Notarztwagen, 7 Rettungs- und 7 Krankentransportwagen ermöglichten eine schnelle medizinische Versorgung. Weitere Verstärkungsfahrzeuge standen für Ihren unmittelbaren Einsatz bereit. Rund um den Veilchendienstagszug (VDZ) fielen zusätzliche Einsätze in normalem Umfang an. Mit Stand 18.30 Uhr mussten 35 Patienten in die Akutkrankenhäuser des Stadtgebietes transportiert werden. Insgesamt wurden die Einsatzkräfte zu 37 Rettungsdiensteinsätzen alarmiert. An den Unfallhilfsstellen wurden insgesamt 25 Personen behandelt. Die Einsätze im Bereich des VDZ hatten verschiedene Ursachen, u.a. Stürze, Kreislaufprobleme oder übermäßiger Alkoholgenuss.

"Immer zu zweit - Halt Pohl und All Rheydt!""

Mönchengladbach, Stadtmitte, 13.02.2018 (ots) - Unter diesem Motto werden am Veilchendienstag etwa 4.200 Karnevalsfreunde durch die Innenstadt ziehen und viele Besucher nach Mönchengladbach locken. Damit alle ohne Probleme und vor allem sicher feiern können, stehen rund 220 Helferinnen und Helfer von Berufsfeuerwehr, Freiwilliger Feuerwehr und den örtlichen Hilfsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH), Malteser-Hilfsdienst (MHD) und der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) für den Veilchendienstagszug (VDZ) bereit. Wenn ab 13.11 Uhr der närrische Lindwurm durch die Innenstadt zieht, werden unter der Leitung der Berufsfeuerwehr alle Hilfsorganisationen die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um bei der größten Veranstaltung der Stadt Mönchengladbach eine optimale Versorgung von verletzten und hilfsbedürftigen Personen zu gewährleisten und das schon, sobald die Besucher in die Stadt strömen. Die Einsatzleitung der Feuerwehr auf dem Schulhof des Gymnasiums "Am Geroweiher" (Balderichstraße) wird alle notwendigen Maßnahmen planen und koordinieren. 13 Unfallhilfsstellen werden entlang des Zugweges eingerichtet. 3 Notarzteinsatzfahrzeuge, 2 Notarztwagen, 7 Rettungs- und 7 Krankentransportwagen ermöglichen eine schnelle medizinische Versorgung.

Tödlicher Verkehrsunfall mit einem Motorroller und mehreren PKW

Mönchengladbach, 11.02.2018, 19:54 Uhr, Korschenbroicher Straße (ots) - Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache I und III, der Rüstzug aus dem Technik- und Logistikzentrum, 4 Rettungswagen, 2 Notarzteinsatzfahrzeuge, der Leitende Notarzt und der Führungsdienst der Feuerwehr Mönchengladbach. Die Einheit Rheindahlen der Freiwilligen Feuerwehr wurde zum Ausleuchten der Unfallstelle nachalarmiert.

Gegen 19:54 Uhr wurde die Feuerwehr Mönchengladbach zu einem Verkehrsunfall auf der Korschenbroicher Straße gerufen. Zeitgleich gingen zum Ereignis mehrere Notrufe bei der Leistelle der Feuerwehr Mönchengladbach ein. Gemeldet wurde ein Verkehrsunfall mit mehreren PKW, einem Motorrad, ein PKW brennt und mehreren Verletzen.

Aus bisher unbekannter Ursache ist es zu einem Verkehrsunfall mit einem Motorroller und vermutlich 2 PKW gekommen.

BAB A 61: Verkehrsunfall - Insassen teils lebensgefährlich verletzt

BAB 61 Fahrtrichtung Venlo - zwischen AS Holt und AS Nordpark ,11.02.2018, 16:34 Uhr (ots) - Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache II (Holt), der Rüstwagen der Technikkomponente, zwei Rettungswagen und ein Notarzt, der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach, die Einheit Rheindahlen der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Rettungshubschrauber Christoph Europa 1 (Würselen).

Am heutigen Nachmittag ereignete sich auf der BAB 61 in Fahrtrichtung Venlo ein Verkehrsunfall mit einem PKW. Zwischen den Anschlussstellen Holt und Nordpark schlug der PKW mit hoher Geschwindigkeit mehrfach in die Leitplanke ein. Dabei wurden die beiden männlichen Insassen schwer verletzt. Der Beifahrer wurde in ein Mönchengladbacher Unfallkrankenhaus gebracht. Der Fahrer des PKW wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt und musste nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden.

Brandereignis in einem Mehrfamilienhaus

Mönchengladbach-Hardterbroich-Pesch, 11.02.2018, 09:17 Uhr, Sophienstraße (ots) - Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache I, ein Löschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache III, die Einheit Neuwerk der Freiwilligen Feuerwehr, 2 Rettungswagen, 1 Notarzteinsatzfahrzeug und der Führungsdienst der Feuerwehr Mönchengladbach.

Am Morgen wurde die Feuerwehr Mönchengladbach zu einem Mehrfamilienhaus an der Sophienstraße gerufen. Aus mehreren Fenstern einer Wohnung im 1. OG drang Rauch und Brandgeruch war bereits auf der Straße wahrnehmbar. Aus bisher unbekannter Ursache ist es zu einem Brandereignis in der Küche gekommen. Sofort wurde ein Angriffstrupp unter Atemschutz mit einem C-Strahlrohr zur Menschenrettung und Brandbekämpfung eingesetzt. Es handelte sich glücklicher Weise nur um angebranntes Essen. Der Topf wurde abgelöscht und die Wohnung mit einem Hochleistungslüfter entraucht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen