lange Ölspur

presseMönchengladbach-Wickrath, 09.02.2016,16.16 Uhr, Großraum Wickrath (ots) - Im Einsatz waren ein Einsatzfahrzeug mit einem Streuanhänger aus dem Technik- und Logistikzentrum der Berufsfeuerwehr, die Einheiten Wickrath, Beckrath, Herrath und Buchholz der Freiwilligen Feuerwehr Mönchengladbach.

Gegen 16:15 Uhr wurde der Leitstelle der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach eine Ölspur im Bereich der Azaleenstraße in Wickrath gemeldet. Es konnte eine Dieselspur festgestellt werden. Diese Spur führte von Wickrath über Wickrathhahn, Buchholz, Herrath, Beckrath bis nach Wickrathberg. Die Dieselspur wurde mit einem speziellen Ölbindemittel abgestreut. Die Rutsch- und Umweltgefahr konnte somit beseitigt werden. Durch die Länge der Dieselspur waren die eingesetzten Kräfte über 2 Stunden im Einsatz.

Veilchendienstagszug 2016

Mönchengladbach-Innenstadt, 09.02.2016, 18.00 Uhr (ots) - 210 Helferinnen und Helfer von Feuerwehr, ASB, DRK, JUH, MHD und THW im Einsatz

Der Veilchendienstagszug ist immer eine personelle und materielle Herausforderung.  Zur Sicherstellung des Brandschutzes, Rettungs- und Sanitätsdienstes wurde auf dem Gelände des Schulzentrums "Am Geroweiher" (Balderichstraße) eine gemeinsame Einsatzleitung "VDZ" gebildet. Unter Leitung der Feuerwehr arbeiteten alle Beteiligten in der Weise, alle erforderlichen Maßnahmen durchführen zu können, um einen störungsfreien Verlauf der Großveranstaltung zu gewährleisten. Der Rettungs- und Sanitätsdienst forderte geplante 210 Einsatzkräfte aller beteiligten Organisationen.  Der Sanitätsdienst entlang des Zugweges erfolgte durch die örtlichen Hilfsorganisationen (ASB, DRK, JUH und MHD), die hierfür unter anderem 13 Unfallhilfsstellen einrichteten, sowie 3 Notarzteinsatzfahrzeuge, 7 Rettungs- und 7 Krankentransportwagen bereitstellten. Durch die Feuerwehr wurden zusätzlich 2 Notarztwagen, ein Fahrzeug für den Leitenden Notarzt (LNA) und ein Sonderfahrzeug mit Material für einen Massenanfall von Verletzten bereitgestellt. Den Brandschutz im Innenstadtbereich sicherte die Freiwillige Feuerwehr mit zusätzlichen Fahrzeugen und Einsatzkräften. Die notwendigen Absperr- und Absicherungsmaßnahmen am Zugweg unterstützen Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr zusammen mit dem THW.

Das Einsatzaufkommen war dem regnerischen Wetter geschuldet, nicht übermäßig hoch. Rund um den Veilchendienstagszug fielen - nach aktuellem Stand - für den Rettungsdienst insgesamt 52 Einsätze an. 19 verletzte Personen mussten in die Akutkrankenhäuser des Stadtgebietes transportiert werden. An den eingerichteten Unfallhilfsstellen konnten 33 Personen ambulant behandelt werden. Ein großer Teil der Einsätze im Bereich des VDZ entfiel auf übermäßigen Alkoholgenuss der Teilnehmer.

Verkehrsunfall auf der B57n Schriefersmühle

presseMönchengladbach-Rheindahlen, 07.02.2015, 14:48 Uhr, B57n Schriefersmühle (ots) - Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache II, der Rüstwagen des Technik- und Logistikzentrum, zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach, die Feuerwehr Wegberg, ein Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug der Stadt Wegberg.

Um 14:48 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Bus der NEW. Der Bus der NEW wollte aus der Bushaltespur auf die B57n ausfahren, als dieser dann mit einem PKW kollidierte. Die Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach und die Kreisleitstelle Heinsberg erhielten zeitgleich Kenntnis vom dem Unfall und entsandten entsprechend Einsatzmittel.

Bei dem Verkehrsunfall wurden der PKW-Fahrer, der Fahrer des Busses und zwei Jugendliche, die sich im Bus befanden, verletzt. Weitere anwesende Personen im Bus konnten unverletzt den Bus verlassen. Der Fahrer des PKW wurde vorsorglich mit einem speziellen Stabilisierungsgerät für Wirbelsäulenverletzungen patientenorientiert aus seinem Fahrzeug gehoben.

Verkehrsunfall mit einer verletzten Person

presseMönchengladbach, BAB A61 Richtung Venlo im Autobahnkreuz MG, 07.02.2016, 11:51 Uh (ots) - Im Einsatz war die Feuer- und Rettungswache II, unterstützt durch Kräfte der Technik und Logistik und der Führungsdienst, der Rettungsdienst der Feuerwehr

Kurz hinter dem Autobahnkreuz Mönchengladbach, in Fahrtrichtung Venlo, stieß aus bisher nicht geklärter Ursache ein PKW in die Mittelleitplanke und kam, entgegengesetzt der Fahrtrichtung, auf dem Standstreifen zum Stehen. Die beiden Insassen konnten das Fahrzeug eigenständig verlassen. Die Beifahrerin zog sich eine Beinverletzung zu. Sie wurde durch den Rettungsdienst versorgt und in eine Unfallklinik gebracht. Die Feuerwehrkräfte setzten Ölbindemittel gegen die ausgelaufenen Betriebsmittel ein und reinigten die Fahrbahn von den Unfallspuren, sodass der Verkehr im Anschluss wieder an der Unfallstelle vorbei fahren konnte. Die Einsatzstelle wurde der Polizei für weitere Maßnahmen übergeben. Diese nahm die Ermittlungen zur Unfallursache auf.

Brand einer Leichtbau-Lagerhalle

presseMönchengladbach-Rheydt, 06.02.2016, 18:27 Uhr, Ottostraße (ots) - Im Einsatz waren der Löschzug der Feuerwache III, der Abrollbehälter Atemschutz aus dem Technik- und Logistikzentrum, die Einheit Rheydt der Freiwilligen Feuerwehr und der Führungsdienst.

Am Abend meldeten mehrere Anrufer den Brand einer Lagerhalle an der Ottostraße. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand eine Leichtbau-Lagerhalle in Vollbrand. Zuerst wurde ein neben der Halle abgestellter Wohnwagen durch eine Riegelstellung mit einem C-Rohr geschützt. Danach wurde ein umfassender Löschangriff mit mehreren Rohren, auch über die Drehleiter, eingeleitet. In der Halle befanden sich u. a. zwei Boote. Der Brand hatte sich auch in die Kunststoffrümpfe der Boote ausgebreitet. Da man jedoch an die einzelnen Glutnester nicht herankam, musste die Halle anschließend mit Schaum geflutet werden.

Nachlöscharbeiten an Lagerhalle

presseMönchengladbach-Neuwerk, 06.02.2016, 11:30 Uhr, Krefelder Straße (ots) - An der Einsatzstelle Krefelder Straße ("Brennt Lager- und Verkaufshalle") von gestern laufen heute noch Nachlösch- und Räumarbeiten. Da sich in den Trümmern und dem Brandgut noch Glutnester befinden kann es im Bereich Uedding, Engelbleck, Hoven, Dünn und Damm, in Eicken und Lürrip zu Geruchsbelästigungen kommen. Die Feuerwehr räumt mit Hilfe eines Baggers die Trümmer und das Brandgut auseinander, um alle noch befindlichen Glutnester ablöschen zu können. Parallel hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Nachlöscharbeiten werden voraussichtlich bis 18:00 Uhr heute Abend beendet sein.

FacebookRSS Feed