Verletzte nach Verkehrsunfall aus PKW befreit

18.12.2014, 16:45 Uhr, Königstraße

Im Einsatz waren die Feuer- und Rettungswache III, ein Rüstwagen der Feuer- und Rettungswache II, der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr,
sowie der Rettungsdienst der Stadt Mönchengladbach mit einem Notarzt und die Polizei.
Gegen 16:45 Uhr erhielt die Leitstelle der Feuerwehr einen Notruf mit der Meldung über einen Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW. Die Fahrerin eines PKW könne sich nicht aus ihrem stark deformierten Fahrzeug befreien.
Durch den Einsatz von technischem Gerät konnten die Einsatzkräfte die eingeschlossene verletzte Person befreien und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Mönchengladbacher Unfallkrankenhaus transportieren.
Die drei Insassen des anderen PKW konnten ihr Fahrzeug leicht verletzt
eigenständig verlassen. Auch sie wurden zum Ausschluss weiterer Verletzungen
vorsorglich in ein örtliches Krankenhaus gebracht.

Unfall mit sechs Verletzten

18.12.2014, 10:33 Uhr, Kreuzungsbereich Willicher Damm/Jakoshöhe

Unfall mit sechs Verletzten
Im Einsatz waren drei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, ein
Krankentransportwagen und der Führungsdienst der Feuerwehr.
Am Vormittag kam es im Kreuzungsbereich Willicher Damm / Jakobshöhe
zu einem Zusammenstoß zwischen einem Sattelzug und einem Linienbus.
Der Sattelzug kam im Kreuzungsbereich zum Stehen, der Bus fuhr fast in
einen Gewerbebetrieb, konnte gerade noch rechtzeitig bremsen. Fast alle
Scheiben des Busses auf dessen linker Seite wurden zerstört. Dabei wurden
zwei Businsassen schwer und vier leicht verletzt. Nach einer Sichtung
durch den Notarzt wurde entschieden alle betroffenen Personen zur Behandlung
in ein Krankenhaus zu transportieren. Die Patienten wurden auf
verschiedene Häuser verteilt. Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt.
Die Polizei sperrte zur Ermittlung des Unfallherganges und zur Versorgung
der Patienten den Kreuzungsbereich weiträumig.

Verkehrsunfall mit sechs Fahrzeugen

12.12.2014, 16:32 Uhr, BAB A61 FR Venlo

Im Einsatz waren der Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache II,
der Rettungsdienst der Feuerwehr und der Führungsdienst
Aufgrund eines leichten Auffahrunfalls kam es im Feierabendverkehr auf
der A61 in Fahrtrichtung Venlo zwischen den Anschlussstellen Wickrath
und Rheydt zu einem weiteren Auffahrunfall. Hierbei handelte es sich um
vier weitere Fahrzeuge. Die Fahrerin des letzten Fahrzeuges verletzte sich
bei dem Unfall. Sie wurde vom Rettungsdienst der Feuerwehr versorgt und
in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.
Auslaufende Betriebsmittel wurden mit Bindemittel gebunden.
Es kam zu Verkehrsbehinderungen, da die Überholspur während des Einsatzes
gesperrt werden musste und nur noch eine Fahrbahn zur Verfügung
stand.

Dachstuhlbrand

12.12.2014, 13:51 , Berger Dorfstr.

Im Einsatz war der Löschzug der Feuer- und Rettungswache II und III, sowie
die Freiwillige Feuerwehr Einheit Wichrathberg, Wanlo und Wickrath,
sowie der Führungsdienst, mit insgesamt 38 Einsatzkräften.
Am heutigen Nachmittag kam es auf der Berger Dorfstr. zu einem Dachstuhlbrand.
Personen kamen nicht zu Schaden.
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen bereits die Flammen aus dem
Dach. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen
der Flammen auf die benachbarten Häuser verhindert werden. Mit 3 Trupps
unter Atemschutz konnte der Brand gelöscht werden.
Mittels Wärmebildkamera wurden Glutnester gesucht und abgelöscht.
Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Gefahrgutübung

09.12.2014, ab 9:00 Uhr, Gewerbegebiet Senefelder Straße

Im Einsatz waren die Feuer- und Rettungswachen I (Neuwerk) und II (Holt)
mit dem Technik- und Logistikzentrum, der Führungsdienst und der Fachberater
ABC und die Einheiten Neuwerk und Rheindahlen der Freiwilligen Feuerwehr.

Auf dem Betriebsgelände der Firma Tiefdruck Schwann-Bagel GmbH & Co.
KG (TSB) im Gewerbegebiet Senefelder Straße wurde heute Morgen eine
Gefahrgutübung der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach durchgeführt.
Simuliert wurde ein Gefahrstoffaustritt an einer Lösemittelleitung im Tanklager
der TSB. Dabei wurde die Freisetzung von Toluol angenommen. Ein
Arbeiter wurde innerhalb des Tanklagers vermisst.
Die ersteintreffenden Einheiten der Berufsfeuerwehr führten sofort die Menschenrettung
aus dem Tanklager durch, so dass der vermisste Arbeiter
schnell gerettet werden konnte. Im Folgenden musste eine in ca. 4 m Höhe
verlaufende Versorgungsleitung des Tanklagers abgedichtet werden. Dafür
war ein umfassender Einsatz von Personal unter Chemikalienschutzanzügen
notwendig. Mit Hilfe einer Dichtschelle konnte die Schadstelle der Leitung
schließlich abgedichtet werden. Eine Schadstofffreisetzung in die Umgebung
hat nicht stattgefunden.

Alle eingesetzten Kräfte hatten die Übungslage nach rund 2 Stunden beendet.
Während der Zeit der Übung
wurden die Wachen der Berufsfeuerwehr durch die Einheiten Neuwerk und
Rheindahlen der Freiwilligen Feuerwehr besetzt.

Einsatzleiter: Brandamtsrat Willy Wirtz

Pkw überschlägt sich

08.12.2014, 19:03 Uhr, Waldnieler Straße

Im Einsatz waren der Hilfeleistungszug der Feuerwache II, der Führungsdienst, der Rettungswagen der Feuerwehr Mönchengladbach, der Notarzt aus Viersen und die Polizei.

Aus noch ungeklärter Ursache überschlug sich am Abend das Fahrzeug eines Mönchengladbachers auf regennasser Fahrbahn in Fahrtrichtung Hardt und blieb auf dem Dach in der Böschung liegen. Der verletzte Fahrer konnte sich mit Hilfe beherzter Ersthelfer aus dem Fahrzeug befreien und wurde von diesen versorgt bis der Rettungsdienst die weitere Versorgung übernahm und den Verunfallten in ein nahe gelegenes Krankenhaus brachte.
Die rechte Fahrspur war während der Arbeiten gesperrt. Obwohl die linke Spur befahrbar blieb staute sich der Verkehr in dem Bereich weit zurück. Auslaufende Betriebsmittel wurden mit Bindemittel aufgenommen und die Straße von größeren Fahrzeugteilen und Erdreich befreit.

FacebookRSS Feed