Brand in einem Industriebetrieb

20.09.2014, 06:16 Uhr, Süchtelner Straße 21

Eingesetzt wurden ein Löschzug der Feuerwache I, ein Löschfahrzeug der Feuerwache II sowie die Führungsdienst. Weiterhin zwei Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr und der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen und ein Notarzt.
Gegen 03:00 Uhr erreichten mehrere Notrufe die Feuerwehr, die einen Brand in einem metallverarbeitenden Betrieb meldeten.
Bei Eintreffen der Feuerwehr schlugen bereits die Flammen aus dem vorderen Bereiches des Daches der etwa 100m langen Fertigungshalle.
Das Feuer drohte sich weiter auf ein angrenzendes Wohngebäude auszubreiten.
Durch einen Innenangriff mit zwei C-Rohren sowie einem Wenderohr über eine Drehleiter, konnte eine Ausbreitung aber verhindert werden.

Große Ölspur sorgt für Rutschpartien

18.09.2014, 16:00 Uhr, mehrere Straßen im Stadtgebiet

Im Einsatz war die Feuerwache II der Berufsfeuerwehr mit mehreren Fahrzeugen,
unterstützt durch die Freiwilligen Feuerwehr-Einheiten Günhoven,
Kothausen, Stadtmitte und Rheydt sowie der Führungsdienst der Feuerwehr
mit insgesamt 35 Einsasatzkräften.
Gegen 16:00 Uhr wurde die Feuerwehr zur Beseitigung einer größeren Ölspur,
zunächst im Bereich der Hofstraße, alarmiert. Im Einsatzverlauf wurde
dann durch intensive Erkundung das ganze Ausmaß der Ölspur sichtbar.
Der Beginn der Spur lag offensichtlich in der Rheydter Innenstadt. Im
weiteren Verlauf zog sich die Ölspur dann über viele Straßen in den
Ortsteilen Hermges, Dahl, Speick, Holt und Rönneter bis in den Nordpark.

Gewitter undStarkregen über Mönchengladbach

18.09.2014, 21:30 Uhr, Stadtgebiet Mönchengladbach

Im Einsatz waren alle Feuerwache der Berufsfeuerwehr, die Einheiten Hardt, Rheindahlen, Stadtmitte, Neuwerk und Rheydt der Freiwilligen Feuerwehr, sowie der Führungsdienst.

Gegen 21:30 Uhr zog ein Gewitter mit Starkregen über das Stadtgebiet Mönchengladbachs hinweg. Bis zum späten Abend konnten insgesamt 75 Einsatzkräfte 25 Einsätze abarbeiten. Neben vollgelaufenen Kellern waren nicht passierbare Straßen aufgrund des Starkregens der Grund der Einsätze.

Vier Verletzte bei Brand in Wohnanlage für betreutes Wohnen

10.09.2014, 22:43 Uhr, Willy-Beines-Straße

Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug II und III, die Einheit
Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr, der Führungsdienst, drei Rettungswagen
und der Notarzt der Berufsfeuerwehr sowie ein Notarzt aus Wegberg.

Am späten Abend gingen zahlreiche Notrufe bei der Leitstelle der Feuerwehr
ein, die einen Brand in einem Wohngebäude an der Willy-Beines-
Straße im Ortsteil Schrievers meldeten. Im Erdgeschoss eines mehrgeschossigen
Wohnhauses welches für betreutes Wohnen genutzt wird stand
eine Wohnung im Vollbrand.
Vor Eintreffen der Feuerwehr konnten die Bewohner von aufmerksamen
Nachbarn aus der Brandwohnung gerettet werden. Weitere Bewohner befanden
sich bereits auf der Straße. Die im Gebäude verbliebenen Bewohner
wurden von den Einsatzkräften aus dem Haus geführt. Alle betroffenen
Personen wurden in einem Nachbargebäude von den Einsatzkräften betreut
und von den beiden Notärzten gesichtet bzw. behandelt.

PKW mehrmals überschlagen

10.09.2014, 15:10 Uhr, Waldnieler Straße Höhe Anschlussstelle BAB 61

Im Einsatz waren der Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache 2,
der Rüstwagen, der Führungsdienst, ein Rettungswagen sowie ein Notarzt
der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach.
Aus bisher unbekannter Ursache hat sich ein PKW auf der Waldnieler Straße
in Höhe der Anschlussstelle zur BAB 61 mehrmals überschlagen. Der
PKW blieb auf der Seite liegen. Der Fahrer konnte sich nicht selbständig
befreien. Er wurde noch in seinem Fahrzeug notfallmedizinisch versorgt.
Zur schonenden Rettung wurde mit hydraulischem Rettungsgerät das Dach
des PKW entfernt. Der Fahrer konnte anschließend aus dem PKW befreit
werden.

Verletzter LKW-Fahrer

10.09.2014, 13:15 Uhr, BAB 61 Höhe Anschlussstelle Wanlo

Im Einsatz waren der Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache 2,
der Rüstwagen, der Führungsdienst, zwei Rettungswagen und der Notarzt
der Feuerwehr Mönchengladbach.
Aus bisher unbekannter Ursache kam es auf der BAB 61 Fahrtrichtung
Venlo in Höhe der Anschlussstelle Wanlo zu einem Auffahrunfall. Ein mit
Möbelteilen beladener Sattelzug ist auf einen vor ihm fahrenden LKW aufgefahren.
Die Fahrerkabine wurde durch den Aufprall vollständig zerstört.

FacebookRSS Feed