PKW überschlägt sich nach Verkehrsunfall

28.07.2015, 20:40 Uhr, Odenkirchener Straße / Schlachthofstraße

Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache III, ein
Rüstwagen der FW II, der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr, sowie der
Rettungsdienst der Stadt Mönchengladbach mit einem Notarzteinsatzfahrzeug
und zwei Rettungswagen.


Um 20:40 Uhr ereignete sich im Kreuzungsbereich Odenkirchener Straße /
Schlachthofstraße ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW. Die Fahrzeugführer
trugen Verletzungen davon und wurden zur weiteren Behandlung
in örtliche Krankenhäuser gebracht. Beide PKW wurden dabei stark
beschädigt, ein Fahrzeug überschlug sich nach dem Zusammenstoß und
lag dann auf der Seite. Der Fahrer dieses Fahrzeuges konnte nur mit technischem
Gerät der Feuerwehr befreit werden.


Im Anschluss übernahm die Polizei die weiteren Maßnahmen. Für die Zeit
des Einsatzes kam es im Bereich der Einsatzstelle zu Verkehrbehinderungen.


Einsatzleiter: Brandoberinspektor André Weißhaupt

Angebranntes Essen

28.07.2015, 10:47 Uhr, Gracht

Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache III, der Führungsdienst
der Berufsfeuerwehr, sowie der Rettungsdienst der Stadt Mönchengladbach.
Um 10:47 Uhr wurde der Leitstelle der Feuerwehr über den Notruf gemeldet,
dass in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein Rauchmelder
ausgelöst hat. Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte konnte tatsächlich
Brandgeruch im Treppenhaus wahrgenommen werden. Eine Wohnung im
1. Obergeschoss musste gewaltsam geöffnet werden. Dort konnte angebranntes
Essen schnell als Ursache für den Brandgeruch ermittelt werden.
Durch das Vorhandensein eines funktionstüchtigen Rauchmelders konnte
größerer Schaden verhindert werden.
Die Wohnung wurde durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr kontrolliert und
mittels eines Überdruckbelüftungsgerätes entraucht.
Hiermit wird wieder einmal deutlich, dass Rauchmelder Leben retten können.


Einsatzleiter: Brandoberinspektor André Weißhaupt

Zwei Brände zur gleichen Zeit

28.07.2015, 00:50 Uhr, Windberger Allee

Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache I, ein Rettungswagen und der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.
In der Nacht vom 27.07. auf den 28.07. bemerkten Anwohner einen brennenden Heckenstreifen an der Windberger Allee. Der Brand breitete sich,
durch die Trockenheit, schnell auf zwei ca. 12m hohe Bäume aus. Ein übergreifen des Brandes auf ein angrenzendes Wohnhaus konnte durch
die Löschmaßnahmen der Feuerwehr verhindert werden.
Im Verlauf der Löscharbeiten wurde ein ca. 50m entfernter Papiercontainer erkundet, der ebenfalls in Brand geraten war. Der Container wurde durch
die bereits im Einsatz befindlichen Einsatzkräfte gelöscht. Ein Übergreifen des Brandes von dem Heckenstreifen auf den Papiercontainer konnte ausgeschlossen werden.


Einsatzleiter: BA Markus Meinen

 

5 Verletzte nach Verkehrsunfall

26.07.2015, 13:30 Uhr, Mühlenstr. / Eschenbrücherstr., Ortsteil Rheydt

Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuerwache III, ein Rüstwagen der Feuerwache II, vier Rettungswagen und Notarzt der Berufsfeuerwehr sowie der Führungsdienst.

Am Mittag kam es an der Ecke Mühlenstr. / Eschenbrücherstr. zu einem Verkehrsunfall, als zwei Fahrzeug auf der Kreuzung Mühlenstr. / Eschenbrücherstr. kollidierten. Hierbei überschlug sich ein Fahrzeug mit vier Insas- sen. Betroffen waren zwei Erwachsen und zwei Kinder (10 und 5 Jahre).

Alle vier Personen konnten sich vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte aus dem Fahrzeug befreien. Sie wurde vorsorglich durch den Rettungsdienst versorgt und in zwei Krankenhäuser im Stadtgebiet transportiert. Der 31- jährige Fahrer des zweiten Fahrzeuges kam mit dem Schrecken davon, als sich bei seinem Fahrzeug der Airbag auslöste. Aber auch er wurde durch den Rettungsdienst versorgt und in ein drittes Krankenhaus transportiert.

Person unter Baum eingeklemmt

24. Jul. 2015, 18:55 Uhr, Mülgaustr., Kleingartenanlage Beller Mühle
Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache III, der Notarzt,
2 RTW und der Rettungshubschrauber aus Duisburg.
Eine Spaziergängerin wurde auf einem öffentlichen Weg durch einen herabstürzenden Ast
schwer verletzt. Der etwa 15 m lange Ast stürzte aus einer Höhe von etwa 10 m aus
unbekannter Ursache direkt auf den Gehweg.
Aufgrund der Verletzung wurde zusätzlich zum Notarzt der Rettungshubschrauber aus Duisburg alarmiert.
Die Patientin wurde sofort notfallmedizinisch vor Ort behandelt. Im Anschluss daran wurde sie ins örtliche Elisabeth
Krankenhaus transportiert.

Rauchmelder verhindert schlimmeres

24.07.2015, 20:10 Uhr, Klumpenstraße

Im Einsatz waren die Feuer- und Rettungswachen I und II, die Freiwillige Feuerwehr Einheit Neuwerk, der Rettungsdienst der Feuerwehr und der Führungsdienst mit insgesamt 27 Einsatzkräften.

Gegen 20:10 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brand in einem Mehrfami- lienhaus an der Klumpenstraße in Neuwerk alarmiert. Dort hatten Hausbewohner Brandgeruch im Treppenraum festgestellt und aus einer Wohnung war der Alarmton eines Rauchwarnmelders zu hören.

Die Eingangstüre der betroffenen Wohnung wurde von den Einsatzkräften geöffnet und ein Trupp ging unter Atemschutz in die Wohnung vor, in der sich keine Personen mehr aufhielten. Auf dem Küchenherd hatte ein Holzbrettchen gebrannt, wodurch es zu einer leichten Verrauchung gekommen war. Der Kleinbrand war schnell gelöscht und die Räume waren nach gutem Durchlüften in kurzer Zeit wieder vom Rauch befreit.

FacebookRSS Feed