Mehrere Verkehrsunfälle im Stadtgebiet durch Glatteis

25.02.2015, ab ca. 06:15 , Stadtgebiet Mönchengladbach

 

Im Einsatz waren alle Feuer- und Rettungswachen der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach, mehrere Notärzte, der Führungsdienst und die freiwillige Feuerwehr mit den Einheiten Günhoven und Kothausen.

Am frühen Morgen ereigneten sich mehrere glatteisbedingte Verkehrsunfäl- le. Auf der Kreuzung Duvenstraße / Geistenbecker Ring kam ein Streuwagen ins schleudern und kippte auf die Seite. Der Fahrer sowie der Beifahrer wurden leicht verletzt ins Krankenhaus transportiert. Ausgelaufenes Öl wurde durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr abgestreut und aufgenommen.

Auf der Voosener Straße kam ein PKW ins schleudern und stieß mit einem weiteren Fahrzeug zusammen. Durch den Aufprall überschlug sich ein Fahrzeug und lag im angrenzenden Feld. Bei diesem Unfall kamen drei leicht verletzte Personen in verschiedene Krankenhäuser.

Dachstuhlbrand

24.02.2015, 10:52 Uhr, Whittingham Crescent, JHQ Rheindahlen

Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache II, die Ein- heit Hardt der Freiwilligen Feuerwehr, der Rettungsdienst und der Füh- rungsdienst mit 18 Einsatzkräften

Am Vormittag rückte die Feuerwehr Mönchengladbach zu einem Dach- stuhlbrand in einem leerstehenden eingeschossigen Bürogebäude von et- wa 30 Metern Breite aus, das sich gegenüber dem ehemaligen RAF Hospital befindet. Der Brand befand sich noch in der Entstehungsphase, es hatten noch keine Flammen die Dachhaut durchschlagen. Über eine Drehleiter wurde die Dachhaut an mehreren Stellen geöffnet, um den eigentlichen Brandort finden zu können. Parallel ging ein Trupp unter Atemschutz mit Einreißhaken im Innenangriff vor, um die Decke zu öffnen. So konnten im Verlauf von etwa zwei Stunden die Brand- und Glutnester im Gebälk des Dachstuhls gefunden und abgelöscht werden.

Kellerbrand - Mülgaustr.

Sonntag, 22.02.2015, 2:35 Uhr , Mülgaustr.194

 

Im Einsatz waren die Löschzüge der Feuer- und Rettungswachen II und III, der Führungsdienst, der Rettungsdienst und der Notarzt der Berufsfeuerwehr, die Einheiten Odenkirchen und Rheydt der Freiwilligen Feuerwehr Mönchengladbach,

Um 2:35 Uhr kamen mehrere Notrufe in der Leitstelle an, das der Treppen-raum des Mehrfamilienhauses stark verraucht sei. Die Leitstelle alarmierte daraufhin die Einsatzkräfte. Beim Eintreffen stellte sich ein brennender Keller als Ursache heraus. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz erkundete das Treppenhaus ob hier Menschen sich in Gefahr befinden und ein zweiter Trupp drang in den Keller ein um das Feuer zu löschen. Ein weiterer Trupp unterstützte die Löschmaßnahmen von außen durch ein offenes Kel- lerfenster. Anschließend wurde das Gebäude mittels Hochleistungslüftern entraucht. Verletzt wurde bei diesem Brand niemand, da die Bewohner sich in Ihren Wohnungen aufhielten und die Kellertüre verschlossen war.

Eine verletzte Person nach Verkehrsunfall

19.02.2015, 12:02 Uhr, Kölner Str. 115, Ortsteil Odenkirchen

 

Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuerwache III, ein Rettungswagen und Notarzt der Berufsfeuerwehr sowie der Führungsdienst.

Als eine 78-jährige Frau aus eine Waschstraße fahren wollte, geriet ihr Fahrzeug außer Kontrolle. Die Frau durchbrach mit dem Auto das Rolltor der Waschstraße, rammte dabei einen abgestellten Lieferwagen, durchbrach weiterhin eine Absperrung und kam schließlich auf der gegenüberliegenden Straßenseite auf dem Grünstreifen zum Stehen. Dabei rammte sie ein weiteres vorbeikommendes Fahrzeug.

Die Fahrerin des Fahrzeuges kam mit einem Schrecken davon. Ihr Fahrzeug wurde aber beschädigt.

Die Insassin des vorbeifahrenden Fahrzeuges erlitt mittelschwere Verletzungen, als sich ihr Fahrzeug durch den Unfallhergang überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Mehrer Passanten befreiten die Fahrerin aus dem Fahrzug und leisteten bis zum Eintreffen der Feuerwehr Erste Hilfe. Die verletzte Fahrerin wurde durch einen Notarzt und den Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr präklinisch versorgt und zur weiteren Behandlung in ein nahe gelegenes Akutkrankenhaus transportiert.

Unklarer Unfall – Frau schwer verletzt

19.02.2015, 13:14 Uhr, Ueddinger Str. 175, Ortsteil Uedding

Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuerwache I, ein Rettungswagen und Notarzt der Berufsfeuerwehr sowie der Führungsdienst.

Aus bisher ungeklärter Ursache wurde heute eine Frau in Ihrem PKW eingeklemmt. Da sie sich selber nicht mehr aus Ihrer Zwangslage befreien konnte, machte sie sich durch Hupen bemerkbar. Daraufhin riefen aufmerksamen Nachbarn die Feuerwehr.

Das Fahrzeug hatte sich so in einer Einfahrt verkeilt, dass die zwischen Fahrzeugboden und Fahrertür eingeklemmte Frau mit schwerem technischem Gerät befreit werden musste. Noch während der Rettung führte der Notarzt die ersten Untersuchungen durch und stabilisierte den Kreislauf der schwerverletzten Patientin.

Veilchendienstagszug 2015

17. Februar 2015, Veilchendienstag

250 Helferinnen und Helfer von Feuerwehr, ASB, DRK, JUH, MHD und
THW.
Zur Sicherstellung des Rettungs- und Sanitätsdienstes im Rahmen des
diesjährigen Veilchendienstagszuges wurde auf dem Gelände des Schulzentrums
„Am Geroweiher“ (Balderichstraße) eine gemeinsame Einsatzleitung
„VDZ“ gebildet. Unter Leitung der Feuerwehr wurden mit eigenen und
unterstellten Kräften der privaten Hilfsorganisationen alle erforderlichen
Maßnahmen durchgeführt, um einen störungsfreien Verlauf der Großveranstaltung
zu gewährleisten.
Der Rettungs- und Sanitätsdienst wurde mit ca. 250 Einsatzkräften (aller
beteiligten Organisationen) sichergestellt. Der Sanitätsdienst entlang des
Zugweges erfolgte durch die örtlichen privaten Hilfsorganisationen (ASB,
DRK, JUH und MHD), die hierfür unter anderem 13 Unfallhilfsstellen einrichteten
sowie 3 Notarzteinsatzfahrzeuge, 6 Rettungs- und 7 Krankentransportwagen
bereitstellten. Durch die Feuerwehr wurden zusätzlich 2
Notarztwagen, ein Fahrzeug für den Leitenden Notarzt (LNA) und ein Sonderfahrzeug
mit Material für eine Vielzahl von Verletzten bereitgestellt.

FacebookRSS Feed